Martin Stalder

Geboren 30. Juni 1960

Beruflicher Werdegang

1977-1981
Ausbildung als Physiklaborant bei der Firma Landis & Gyr in Zug

1981-1984
Angestellt als Physiklaborant im Zentrallabor der Firma Lands & Gyr Zug in der Abteilung Monetik. Entwicklung von holografischen Kinegrammen als Echtheitsmerkmale für Banknoten, Ausweise und Wertpapiere

1984-1987
Ausbildung als Elektroingenieur am Techikum in Horw Luzern
(Diplomarbeit: Entwicklung eines Solarmobils)

1987-1988
Nachdiplomstudium Energie am Technikum beider Basel in Muttenz
(Diplomarbeit: Energieautarkes Büro und Lagergebäude.
Schwerpunktthema: Sonnenenergie und saisonale Speicherung von Wärme)

1989-1997
Angestellt beim Ingenieurbüro Eicher + Pauli AG
Durchführung von Arbeiten in folgenden Bereichen:

  • Messprojekte
    • Dynamisches Verhalten von WKK-Anlagen
    • Interne Lasten in Bürogebäuden 
  • Gebäudesimulation
    • Interne Lasten und ihre Auswirkungen auf den solaren Gewinn
    • Küllastnachweise für den Kt. Zürich
  • Entwicklung von Softwaretools im Energiebereich
    • WP/WKK-Calc (Software für die Dimensionierung von WP- und WKK-Anlagen)
    • Energiebuchhaltung für EnergieSchweiz für Gemeinden
  • Schulung, Ausbildung
    • Entwicklung Kurs "Betriebsoptimierung komplexer haustechnischer Anlagen" für die SBB

Seit  Februar 1997
Eigenes Ingenieurbüro

2003-2006
Weiterbildung in systemischer Beratung und Organisationsentwicklung am HISW in Hamburg

2010
CAS Energieffizienz (FHNW Muttenz)
MAS in nachhaltigem Bauen

Vernetzungen

  • energienetz-zug, Kantonaler Energieberater
  • Forum Energie Zürich, Leiter Fachgruppe Betriebsoptimierung
  • FHNW Muttenz, Prüfungsexperte CAS Energieberatung
  • WERZ, Dozent CAS Effiziente Energienutzung
  • Mitglied Arbeitsgeeinschaft Inhouseschulungen für Baufachleute
  • Grünliberale Knonauer Amt, Mitglied Vorstand Bezirkspartei